Straßenverkehr


++ Berlin, die Stadt mit der ersten ausschließlichen Autostraße Europas: AVUS (Automobil-Verkehrs- und Übungs-Straße), 1921 für den öffentlichen Verkehr freigegeben. ++




Straßenverkehr






Hier geht es um die Verkehrsmittel Auto und Fahrrad [London: Cycling] [Paris: Vélo et rollers] und den Verkehrsträger Straße für den Kraftverkehr mit den Rubriken: Baustellen, Staus, Blitzer, zu Fuß mobil/Fußgänger, Pannendienste; Taxi, Velotaxi, car sharing, Radverkehr, Fahrrad; Mitfahrzentralen, Mietwagen, Tankstellen; Fanclubs, Links, Literatur
Was ist eigentlich Straßenverkehr? Eine gute Erklärung dazu gibt es bei Wikipedia.
In 2006, 1.416 million motor vehicles were registered in the city. With 416 vehicles per 1000 inhabitants (587/1000 in Germany), Berlin as a German state and as a major European city has one of the lowest numbers of cars per capita.

Steglitz-Zehlendorf mit höchster Pkw-Dichte und gleichzeitig höchstem
Anteil an alternativen Antriebsarten

03.03.2021, Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

2020 erhöhte sich der Kraftfahrzeugbestand ohne Anhänger in Berlin um
20 728 auf 1,47 Mill. Fahrzeuge. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Anstieg
um 1,4 Prozent, teilt das Amt für Statistik mit. Personenkraftwagen (Pkw) waren mit 1,22 Mill. Fahrzeugen und einem Anteil von 83,2 Prozent die stärkste
Fahrzeugklasse, gefolgt von 113 414 Lastkraftwagen (7,7 Prozent) und
110 727 Krafträdern (7,5 Prozent).

Knapp drei Viertel (1,1 Mill.) der in Berlin gemeldeten Pkw waren auf
Privatpersonen zugelassen. Den höchsten Bestand bei privaten Pkw hatte der
Bezirk Steglitz-Zehlendorf (116 493), den geringsten Friedrichshain-Kreuzberg
(51 989).
Der Großteil der Berlinerinnen und Berliner fährt privat einen mit Benzin
(76,5 Prozent) oder Diesel (19,5 Prozent) betriebenen Pkw. Gegenüber dem
Vorjahr ist jedoch eine Steigerung bei den alternativen Antriebsarten zu
verzeichnen. Der Anteil an Elektro-Pkw stieg von 0,2 Prozent (2 098) auf
0,4 Prozent (4 551) sowie der von Hybrid-/Plug-in-Hybrid-Pkw von 1,6 Prozent (17 680) auf 2,3 Prozent (25 407) an. Spitzenreiter bei den alternativen Antriebsarten war der Bezirk Steglitz-Zehlendorf mit 12,0 Prozent (3 591) Elektro-/HybridPkw. Den geringsten Bestand verzeichnete Friedrichshain-Kreuzberg mit 4,6 Prozent (1 392).

Hinweis: In der Kfz-Statistik werden alle nach der Straßenverkehrs-ZulassungsOrdnung (StVZO) in Berlin zugelassenen bzw. angemeldeten Fahrzeuge, denen ein amtliches Kennzeichen zugeteilt wurde, ausgewertet. Stilllegungen sind nicht enthalten. Abweichungen zu den Daten des Kraftfahrtbundesamtes liegen in unterschiedlichen Methoden begründet.
Die Daten der Kfz-Statistik werden vom Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheit (LABO) bereitgestellt. Neben der Bezirksebene stehen auf Anfrage weitere regionale Einheiten zur Verfügung.
Über das Datenangebot des Bereiches Kommunalstatistik Berlin informiert:
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Telefon: 030 9021-3508, -3903
E-Mail: kommunalstatistik@statistik-bbb.de

Quelle, abgerufen am 10.03.2021:

https://www.statistik-berlin-brandenburg.de/pms/2021/21-03-03.pdf

Weniger Verletzte, aber mehr Getötete bei Verkehrsunfällen in Berlin

22.01.2021, Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

Im November 2020 registrierte die Polizei bei Verkehrsunfällen auf Berlins Straßen
vier tödlich verunglückte Personen, drei Personen mehr als im November 2019. Das
teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg nach vorläufigen Ergebnissen mit.
Bei insgesamt 10 408 Unfällen (–21,5 Prozent) verunglückten 1 066 Personen. Das
waren 24,9 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. 131 Personen wurden schwer
(–30,7 Prozent) und 931 leicht verletzt (–24,2 Prozent). Die Zahl der
schwerwiegenden Unfälle insgesamt reduzierte sich auf 134 (–22,5 Prozent).
Darunter verringerte sich die Zahl der Unfälle unter dem Einfluss berauschender
Mittel um 9 auf 63. Bei den übrigen Sachschadensunfällen gab es einen Rückgang
um 21,3 Prozent.
Von Januar bis November erfasste die Berliner Polizei insgesamt
116 559 Straßenverkehrsunfälle, 13,9 Prozent weniger als im vergleichbaren
Vorjahreszeitraum. Bei 12 357 Unfällen mit Personenschaden (–11,3 Prozent)
verunglückten insgesamt 14 454 Personen. Dabei wurden 14 405 Personen verletzt
(–12,9 Prozent) und 49 getötet, 15 Personen mehr als in den Monaten Januar bis
November 2019.
Weitere Daten beinhaltet der Statistische Bericht H I 1 zum kostenfreien Herunterladen unter www.statistik-berlin-brandenburg.de.

Über das Datenangebot des Bereiches Verkehr informiert:
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Telefon: 030 9021-3269, Fax: 030 9028-4014
E-Mail: verkehr@statistik-bbb.de

Quelle, abgerufen am 30.01.2021:
https://www.statistik-berlin-brandenburg.de/pms/2021/21-01-22.pdf

Weniger Verletzte bei Verkehrsunfällen in Brandenburg

22.01.2021, Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

Im November 2020 registrierte die Polizei bei Verkehrsunfällen auf den Straßen des
Landes Brandenburg sieben tödlich verunglückte Personen, genauso viele wie im
November 2019. Das teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg nach vorläufigen
Ergebnissen mit.
Bei insgesamt 5 888 Unfällen (–18,8 Prozent) verunglückten 686 Personen. Das
waren 23,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. 139 Personen wurden schwer
(–25,7 Prozent) und 540 leicht verletzt (–22,7 Prozent). Die Zahl der
schwerwiegenden Unfälle insgesamt stieg auf 292 (+4,7 Prozent). Darunter sank die
Zahl der Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel um 16 auf 41. Bei den
übrigen Sachschadensunfällen gab es einen Rückgang um 20,1 Prozent.
Von Januar bis November erfasste die Brandenburger Polizei insgesamt
66 365 Straßenverkehrsunfälle, 14,0 Prozent weniger als im vergleichbaren
Vorjahreszeitraum. Bei 7 649 Unfällen mit Personenschaden (–10,1 Prozent)
verunglückten insgesamt 9 665 Personen. Dabei wurden 9 535 Personen verletzt
(–13,0 Prozent) und 130 getötet, 14 Personen mehr als in den Monaten Januar bis
November 2019.
Weitere Daten beinhaltet der Statistische Bericht H I 1 zum kostenfreien Herunterladen unter www.statistik-berlin-brandenburg.de.

Über das Datenangebot des Bereiches Verkehr informiert:
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Telefon: 030 9021-3269, Fax: 030 9028-4014
E-Mail: verkehr@statistik-bbb.de

Quelle, abgerufen am 30.01.2021:
https://www.statistik-berlin-brandenburg.de/pms/2021/21-01-22a.pdf

Mehr Neuzulassungen von Pkw mit Elektro- oder Hybridantrieb in Berlin

21.01.2021, Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

In Berlin ist im Jahr 2020 laut Kraftfahrt-Bundesamt die Zahl neu zugelassener Pkw
mit alternativen Antrieben um 83,2 Prozent auf 19 993 angestiegen. Es wurden
76 mit Flüssiggas und 186 mit Erdgas betriebene Pkw neu zugelassen (2019: 171
bzw. 271), teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit. 4 951 Pkw verfügen
über einen Elektromotor und 14 762 über einen Hybridantrieb (2019: 2 588 bzw.
7 850). Der Anteil neu zugelassener Pkw mit den hier aufgezählten alternativen
Antrieben an den insgesamt neu zugelassenen Pkw betrug 30,3 Prozent
(2019: 12,5 Prozent). Deutschlandweit waren es 25,2 Prozent. 22,2 Prozent der neu
zugelassenen 65 907 Pkw werden mit einem Dieselmotor betrieben.
Die Zahl der insgesamt in Berlin neu zugelassenen Kraftfahrzeuge ist im Vergleich
zum Vorjahr aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie um
22 313 bzw. 20,3 Prozent auf 87 693 zurückgegangen.

Über das Datenangebot des Bereiches Verkehr informiert:
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Telefon: 030 9021-3269, Fax: 030 9028-4014
E-Mail: verkehr@statistik-bbb.de

Quelle, abgerufen am 30.01.2021:
https://www.statistik-berlin-brandenburg.de/pms/2021/21-01-21a.pdf

Deutlich mehr Neuzulassungen von Pkw mit Elektro- oder Hybridantrieb im
Land Brandenburg

21.01.2021, Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

Im Land Brandenburg ist im Jahr 2020 laut Kraftfahrt-Bundesamt die Zahl neu
zugelassener Pkw mit alternativen Antrieben um das Zweieinhalbfache auf
13 573 angestiegen. Es wurden 194 mit Flüssiggas und 168 mit Erdgas betriebene
Pkw neu zugelassen (2019: 246 bzw. 212), teilt das Amt für Statistik BerlinBrandenburg mit. 3 392 Pkw verfügen über einen Elektromotor und 9 813 über einen
Hybridantrieb (2019: 889 bzw. 4 061). Der Anteil neu zugelassener Pkw mit den hier
aufgezählten alternativen Antrieben an den insgesamt neu zugelassenen Pkw betrug
23,4 Prozent (2019: 8,3 Prozent). Deutschlandweit waren es 25,2 Prozent.
24,0 Prozent der neu zugelassenen 57 923 Pkw werden mit einem Dieselmotor
betrieben.
Die Zahl der insgesamt im Land Brandenburg neu zugelassenen Kraftfahrzeuge ist
im Vergleich zum Vorjahr unter dem Einfluss der Maßnahmen zur Bekämpfung der
Corona-Pandemie um 7 198 bzw. 8,5 Prozent auf 77 148 zurückgegangen.

Über das Datenangebot des Bereiches Verkehr informiert:
Amt für Statistik Berlin-Brandenburg
Telefon: 030 9021-3269, Fax: 030 9028-4014
E-Mail: verkehr@statistik-bbb.de

Quelle, abgerufen am 30.01.2021:
https://www.statistik-berlin-brandenburg.de/pms/2021/21-01-21b.pdf


RSS Straßenverkehr und Radverkehrs Nachrichten / News